Top
Kundenbereich schließen

Willkommen im Kundenbereich

Melde dich mit deinen Zugangsdaten an.

  • Unikate & limitierte Sondereditionen
  • Exklusive Kundenevents
  • Lieblingsartikel merken
  • Bestellungen & Daten verwalten
Be part of the art

Wulf Reinshagen

Künstler aus Bad Oeynhausen

Wulf Reinshagen erschafft Bilder aus Bildern. Einige seiner Werke sind Assemblagen verschiedener Gemälde, die sich mit dem Horizont als Grenze des Sichtbaren auseinandersetzen, aber auch mit den Farben, die das Sonnenlicht beim Durchqueren unserer Atmosphäre erzeugt.

 
„Mich fasziniert die Begrenzung des Sichtbaren.“

Impressionen

 

Alle Fotografien von Marie Monecke, www.mariemonecke.de

Interview

Was ist Kunst für dich?

Allein der Begriff Kunst ist ein großes Wort. Pablo Picasso soll einmal gesagt haben: Wenn ich wüsste was Kunst ist, ich würde es für mich behalten.

Was wolltest du werden, als du ein Kind warst?

Lokführer, Pirat und Ähnliches.

Wann und wie hast du die Kunst getroffen?

Während des Studiums.

Du hast zunächst eine Ausbildung zum Schriftsetzer absolviert. Gibt es etwas, was du als Schriftsetzer gelernt hast und heute als Maler noch anwendest?

Genaues Arbeiten.

Welche Themen beschäftigen dich als Künstler?

Die Farbe als atmosphärisches Phänomen, die Illusion des Horizonts, die Weite und Tiefe des Raums.

Was fasziniert dich am Horizont?

Die Begrenzung des Sichtbaren.

Wo arbeitest du und wie hast du dich dort eingerichtet?

Ich habe gerade nach langer Umbauphase mein neues und größeres Atelier beziehen können, indem ich durch Einbau großer Dachflächenfenster ein wunderbares Nordlicht habe. Alle Tätigkeiten, die im Zusammenhang mit meiner Malerei stehen, finden in logischer Arbeitsabfolge im gleichen Raum statt.

Was brauchst du, um gut malen zu können?

Meine große Sammlung klassischer Musik auf Schellack und, wie gesagt, gutes Licht.

Wie strukturiert gehst du an die Arbeit?

Gute Arbeitsvorbereitung, u.a. eigene Herstellung der Malgründe und Ähnliches, wie entsprechendes Arbeitsgerät bereitlegen.

Für viele deiner Werke auf ARTvergnuegen.com hast du mehrere Bilder zu einem kombiniert. Bitte verrate uns, wie diese Assemblagen entstehen.

Die Version ein Motiv auf 2 oder 3 Malgründen anzulegen geht zurück auf mittelalterliche Tafelmalerei, bei mir allerdings neu interpretiert wird, in der Adaption auf darunterliegende Malelemente. Das ganz bewusste Unsichtbarmachen darunterliegender Malpartien, macht neugierig auf das nicht Sichtbare.

Welches sind deine größten Inspirationsquellen, was treibt dich an?

Die größte Inspiration ist in meiner jetzigen Phase die Natur.

Wie überwindest du kreative Flauten?

Mit Musik.

Tauschst du dich mit anderen über deine Werke aus?

Gerade heute, bei einem Besuch von 2 Künstlerkollegen, mit gemeinsamen Planen von Ausstellungen und Teilnahme an Kunstmessen.

Wie reagieren die Menschen auf deine Kunst?

Sehr unterschiedlich, da ich nach Jahren der gegenständlichen Malerei meine Sujets, nicht meinen Malstil, verändert habe. Aber fast immer sehr positiv.

Bitte verrate uns einen künstlerischen Traum, dessen Erfüllung du dir wünschst.

Ich belasse es nicht bei Träumen, sondern setze es in die Tat um, im Übrigen gibt es Dinge, die man für sich behalten sollte.

Was machst du, wenn du nicht malst?

Ich gebe Interviews, mache mit meiner Frau Reisen, wie eine Studienfahrt in wenigen Tagen nach Portugal oder der Teilnahme an der Miami Art, besuche meine Galeristen und vieles mehr.